Satte Förderung für Pelletöfen, Holzvergaserkessel und Co.

Förderung für Holzheizung

pelletofen,förderung,zuschuss,holzheizung,pelletsheizung,holzvergaser,holzvergaserkessel,pelletsofen,scheitholzkessel,holzkessel

Pelletofen-Förderung: Marktanreiz für die moderne Holzheizung

Nicht jede Holzheizung wird gefördert. Wie angelt man sich die besten Zuschüsse?

Länder, Kommunen oder regionale En­er­gie­ver­sorger halten hohe Fördermittel für die klima­neu­trale Wärmeerzeugung durch Biomasse bereit. Die wichtigste Holz­ver­ga­ser­kessel-För­der­ung oder Pelletofen-För­der­ung ist die des Bundes, getragen vom Bafa (Bun­des­amt für Wirtschaft und Aus­fuhr­kon­trolle).

Bafa-Zuschuss Holzheizung

Das Bafa fördert Pelletkessel und Pelletöfen so­wie Hackschitzel­anlagen und Scheitholz-Anlagen in Bestandsgebäuden. Voraussetzung: Das Gebäude muss bei Inbetriebnahme bereits mindestens zwei  Jahre über ein anderes Heizsystem verfügt haben (Bestand). Von der Förder­ung ausgenommen sind sogenannte luftgeführte Pelletöfen, da sie lediglich einen Raum heizen.

Holzheizungs-Fördermittel: Förderantrag Bafa

Entscheidend für das Antragsverfahren ist der erste Betriebstag der Holzheizung. Ab da haben Hausbesitzer ein neun Monate Zeit, den Förderantrag beim Bafa einzureichen. Gleiches gilt auch bei nachträglicher Optimierung der Heizungsanlage. Voraussetzung ist der hydraulische Abgleich der Heizung. Außerdem muss im Heizkreis eine Umwälzpumpe der Effizienzklasse A eingebunden sein (gilt nicht für Pelletöfen mit Wassertasche).

 

Bafa-Förderung Biomassenheizung (Holzheizung)

  • Pellet-Kaminofen Wasserführend, 2000 €
  • Pelletkessel, 3000 €
  • Pelletkessel mit neu errichtetem Pufferspeicher, Speichervolumen min. 30 L/kW 3500 €
  • Automatisch beschickte Hackschnitzelanlage mit Leistungs- und Feuerungsregelung , 3500 €
  • Holzvergaserkessel mit Pufferspeicher, 2000 €
  • Scheitholzanlage mit emissionsarmen Scheitholzvergaserkesseln 2000 €

Wird die Anlage mit einer Solarthermie kombiniert, kommt ein Bonus von 500 € dazu. Weitere mögliche Boni sind ein Effizienzbonus und ein Innovationsbonus.

 

Bedingung: Die Förderungen erhalten Sie nur, wenn in Ihrem Gebäude zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der neuen Anlage bereits seit mindestens zwei Jahren ein anderes Heizungssystem installiert war (Gebäudebestand).

Kombinations-Förderung bei Holzheizung: Bafa plus KfW

Ebenso wie das Bafa fördert auch die KfW-Bank diverse Sanierungsmaßnahmen an Bestandsgebäuden. Bei einer Bio­massen- bzw. Holzheizung "rückt" die KfW allerdings nur dann Fördergelder heraus, wenn der Pelletofen als Unterstützung zu einer normalen Öl- oder Gasheizung angeschafft wird. Wer das Maximum an Förderung bekommen möchte, kann nur dann aus beiden Fördertöpfen schöpfen, wenn das Haus komplett saniert wird und dadurch ein KfW-Effizienzhaus-Standard erreicht.  Lesen Sie mehr dazu auf Förderung bei Sanierung.

 

Linktipp Förderdatenbank

 

Alle aktuellen Förderungen einfach in der Förderdatenbank finden:
Dort erfahren Sie alles über mögliche Förderprogramme und Finanzhilfen des Bundes, der Länder und der EU: http://www.foerderdatenbank.de/

 

Wichtig: Ohne Energieberater weder Kredit noch Zuschuss!

Sie wollen einen zinsgünstigen KfW-Kredit oder einen Zuschuss für Ihre geplante Maßnahme beantragen? Für beide Fördervarianten schreibt die KfW vor, dass ein KfW-zertifizierter Energieberater die Maßnahme plant und die Antragsunterlagen für Zuschuss und Kredit erstellt!

 

Tipp: Wir empfehlen Ihnen eine Energieberatung vor Ort - so erhalten Sie die gewünschte Beratung und sichern sich alle möglichen Fördermittel.

 

[einblenden]Bemerkenswertes zum Heizen mit Holz

 

[einblenden]Unsere Praxisbeispiele Heizen mit Holz

Fachbetrieb für Holzheizung finden

Kontakt zu unseren geprüften Firmen

Einfach Informieren & Vergleichen

Besucher interessierte auch
News
Strom, Heizung, Elektroheizung, Frau, Stecker, Thermostat

Vor rund 40-50 Jahren waren Elektroheizungen sehr beliebt und verbreitet. Mit den Jahren wurde der...
[mehr]

weitere News




Video
Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]


Studie
Beratung vor Sanierung ist wichtig!

Studie deckt auf: Ohne Energieberater zahlt man drauf!
[mehr]