Wichtige Regel für energiesparendes Bauen

Wärmebrücken vermeiden

wärmebruecken vermeiden

Balkon als Wärmebrücke: Vermeidbarer Baufehler.

Die schlimmsten und Energiefresser im Haus sind so genannte Wärmebrücken.

Niedrigenergiehäuser sollten so gut gedämmt sein, dass der Wärmeverlust über die Wand-, Boden- und Dachflächen sehr gering ist. Risikostellen sind beispielsweise Hausecken oder Fenster. Ohne gezielte Dämm­maßnahmen entweicht hier mehr Wärme als an anderen Stellen: Wärmebrücken entstehen.

Diese fühlen sich kalt an und bergen ein hohes Schimmelrisiko. Denn die Raumfeuchtigkeit schlägt sich dort als Kondenswasser nieder. Wärmebrücken sind unbedingt durch geeignete Dämmung zu beseitigen oder vermeiden.

 

Linktipps

Besucher dieser Seite interessierte auch



Zu hohe Energiekosten im Unternehmen?

Unternehmen können bis zu 30% Energie sparen: Andere Unternehmen machen es vor. Jetzt mehr erfahren über die Möglichkeiten der Energieeffizienz in Unternehmen [mehr erfahren]




Studie: Wer ohne Energieberater saniert, zahlt am Ende drauf

Das renommierte Meinungsforschungsinstitut Forsa hat 1000 Haushalte nach ihrer Sanierung befragt. Das Ergebnis ist alarmierend: Ohne Vor-Ort-Energieberatung wurden kaum Einsparungen erreicht [mehr erfahren]

Tagcloud zu "wärmebrücken vermeiden"
News
Markise, Rollo, Schtschutz, Sonnenschutz, Windschutz, Balkon, Garten

Markisen bringen ebenso viele Vorteile mit sich, wie es Varianten von ihnen gibt. Sie sind flexibel...
[mehr]

weitere News




Video
TV-Tipps
  • n-tv
    Montag, 01.05.2017 17:05 – 18:00 Uhr

    Mega Brands – Fischer Dübel

    Die Dokumentation zeigt die Entwicklung der Fischer Unternehmensgruppe.[mehr]

  • n-tv
    Dienstag, 02.05.2017 0:10 – 1:00 Uhr (Nacht vom 1. auf den 2. Mai) Uhr

    Schöner Schrott – Das illegale Milliardengeschäft


    Die Dokumentation zeigt, wohin der Müll aus Europa - darunter kaputte Kühlschränke -...[mehr]

  • weitere TV-Tipps

Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]