Was für eine Wärmedämmung für Passivhäuser? Welche Heizung?

Passivhaus-FAQ

passivhaus faq

Die wichtigsten Passivhaus-Informationen.

Wir beantworten Ihre drängendsten Fragen zum Wohnen im Passivhaus.

Ökobilanz, Luftwärmetauscher, Feuchtigkeits­rückgewinnung oder Passivhaus-Warmwasser-Kosten im Sommer: Wir beantworten Ihre wichtigsten Fragen zum Wohnen im Passivhaus.

Warum braucht ein Passivhaus keine Heizung?

Ein Passivhaus ist so gut gedämmt, dass kleinste Wärmequellen wie Glühbirnen, Elektrogeräte und sogar Hausbewohner in ihrer Summe zur Raumheizung ausreichen. Weil Passivhäuser zudem luftdicht gebaut sind und kontrolliert belüftet werden, bleibt diese Wärme gespeichert. Nur an wenigen Wintertagen wird die Frischluft geringfügig nachbeheizt (Vergleiche unsere Seite Passivhaus Warmwasser).

Wie gesund ist das Wohnen im Passivhaus?

Durch Fenster in allen Räumen mit Außenwand sind Passivhäuser exzellent mit Tageslicht versorgt. Das stimuliert die Bildung von Vitamin D gegen Osteoporose und Serotonin gegen Depressionen. Ins Passivhaus strömen mindestens 30 Kubikmeter frische, staub- und pollenfreie Luft pro Stunde und Person, ganz automatisch über eine Lüftungsanlage. Die Sauerstoffversorgung bleibt unabhängig von der Jahreszeit konstant. Es gibt weder Zugluft, noch kalte Wandoberflächen oder Fenster, sodass das Wohnklima sehr behaglich ist. Feuchte und Schimmelbildung sind so gut wie ausgeschlossen.

Ist ein Passivhaus genauso beständig wie ein herkömmliches Haus

Ein Passivhaus ist sogar beständiger als ein herkömmliches Haus, weil das Fehlen von Wärmebrücken und Leckagen in der Gebäudehülle gegen Bauschäden vorbeugt. Vergleiche unsere Seite Passivhaus Holz/massiv.

Darf man im Passivhaus die Fenster öffnen?

Die Antwort lautet: Im Sommer ja, jederzeit. Wie in "normalen" Häusern lässt sich dadurch die Temperatur je nach Bedürfnis regulieren, ja sogar Überhitzung verhindern. Wenn die zentrale Lüftungsanlage eingeschaltet ist, führt Fensterlüftung allerdings zu einer schlechten Energiebilanz - wie in jedem anderen Haus auch. 

Ist die Luft im Passivhaus im Winter sehr trocken?

Wenn die Luft an kalten Tagen nachbeheizt wird, sinkt die relative Luftfeuchtigkeit und die Luft kann trocken erscheinen. Abhilfe schafft, die Raumtemperatur geringfügig abzusenken und die Volumenströme in der Lüftungsanlage zu reduzieren. Mittlerweile gibt es auch Luftwärmetauscher mit Feuchtigkeitsrückgewinnung. Im Sommer kann die kontrollierte Lüftungsanlage sogar ganz ausgeschaltet werden.

Wird das Schlafzimmer im Passivhaus mitbeheizt?

Wer gern im Kühlen oder bei offenen Fenstern schläft, muss auf diesen Komfort auch im Passivhaus nicht verzichten. Lüftungsanlagen mit dezentralem Nachheizregister erlauben das raumweise Wärmen der Frischluft. 

Wie ist die Ökobilanz eines Passivhauses, wenn man die "graue Energie" einberechnet?

Diese Frage hat das Passivhausinstitut in einer Studie untersucht und den Energieaufwand für die Herstellung der Bauteile und den Bau mit eingerechnet. Demnach liegt der Primärenergiebedarf innerhalb von 80 Jahren bei ca. 7.500 kWh, bei einem Niedrigenergiehaus bei ca. 12.500 kWh.

Was kostet Warmwasser im Passivhaus im Sommer?

Üblicherweise übernimmt eine Solaranlage die Warmwasserbereitung. Der Sonneneintrag in unseren Breiten reicht aus, um ein paar Schlechtwetter-Tage zu überbrücken. Zusätzliche Kosten gibt es also nur im Falle einer geringfügigen Nachheizung etwa mit Holz oder Strom. Vergleiche unsere Seite Passivhaus Warmwasser.

Kostet ein Passivhaus mehr als andere Häuser?

Das muss nicht sein. Die IG Passivhaus geht von Mehrkosten von 8 % gegenüber einem Standard-Einfamilienhaus (wärmebrückenfreie Konstruktion) oder maximal 15.000 € aus. Eine Studie des ILS-NRW hat Mehrkosten von knapp 16.000 € gegenüber einem 3-Liter-Haus ermittelt. Durch die geringen Heizkosten lohnt sich schon mittelfristig jede Investition!

Muss ich im Passivhaus nicht mehr aktiv Energie sparen?

Definitiv doch! Das Verbrauchsverhalten hat auch im Passivhaus einen hohen Einfluss auf die Energiekennwerte. Wer zum Beispiel im Winter im Schlafzimmer die Lüftungsanlage einschaltet, aber mit offenem Fenster schläft, verschleudert kostbare Energie. Wer die Haustechnik nicht regelmäßig wartet, verschwendet auch im Passivhaus Energie.

 

Linktipps

Besucher dieser Seite interessierte auch



Zu hohe Energiekosten im Unternehmen?

Unternehmen können bis zu 30% Energie sparen: Andere Unternehmen machen es vor. Jetzt mehr erfahren über die Möglichkeiten der Energieeffizienz in Unternehmen [mehr erfahren]




Studie: Wer ohne Energieberater saniert, zahlt am Ende drauf

Das renommierte Meinungsforschungsinstitut Forsa hat 1000 Haushalte nach ihrer Sanierung befragt. Das Ergebnis ist alarmierend: Ohne Vor-Ort-Energieberatung wurden kaum Einsparungen erreicht [mehr erfahren]

Tagcloud zu "FAQ"
News
Erinnerung Schlüssel nicht vergessen am Ausgang

Die Tür ist hinter Ihnen zugefallen und schon macht sich der Ärger breit. Sofern kein Schlüssel...
[mehr]

weitere News




Video
TV-Tipps
Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]