Durch Kombination aus allen Fördertöpfen Vorteile angeln

Passivhaus-Förderung

Passivhaus: Förderung

Passivhaus-Förderungen: Wer die Mittel gut kombiniert, holt mehr raus.

Geringe Anfangsbelastung: Welche KfW-Kredite die Zusatzkosten für Energiesparhäuser decken.

Bund, Länder, Kommunen und regionale Ener­gieversorger fördern den Neubau von Energie­sparhäusern. Dank dieser Mittel sind sogar Passivhäuser kein Luxus mehr. Einer Studie des Institutes für Landes- und Stadt­ent­wick­lungsforschung (ILS-NRW) zufolge wird etwa die Hälfte der Mehrkosten für den Passivhaus­standard "weggefördert".

Passivhaus-Förderung

Passivhaus-Neubauten werden über das KfW-Programm "Energieeffizient Bauen" mit dem KfW-Effizienzhaus 40 Plus gefördert. Das übliche Nachweisverfahren über den Passivhausstandard, das so genannte PHPP-Projektierungs-Paket, erkennt die KfW bei Entsprechung der eigenen Mindestanforderungen an.

KfW-Konditionen "Effizienzhaus 40 Plus"

  • Kredit über 100.000 € je Wohneinheit. Tilgungszuschuss 15 % und bis zu 15.000 € für jede Wohneinheit

KfW-Förderstufen

 
Förderstufe 40 Plus 40 55 70 85 100 115 Denkmal
Neubau x x x - - - - -
Sanierung - - x x x x x x
 

Linktipps

Besucher dieser Seite interessierte auch



Zu hohe Energiekosten im Unternehmen?

Unternehmen können bis zu 30% Energie sparen: Andere Unternehmen machen es vor. Jetzt mehr erfahren über die Möglichkeiten der Energieeffizienz in Unternehmen [mehr erfahren]




Studie: Wer ohne Energieberater saniert, zahlt am Ende drauf

Das renommierte Meinungsforschungsinstitut Forsa hat 1000 Haushalte nach ihrer Sanierung befragt. Das Ergebnis ist alarmierend: Ohne Vor-Ort-Energieberatung wurden kaum Einsparungen erreicht [mehr erfahren]

Tagcloud zu "passivhaus förderung"
News
Erinnerung Schlüssel nicht vergessen am Ausgang

Die Tür ist hinter Ihnen zugefallen und schon macht sich der Ärger breit. Sofern kein Schlüssel...
[mehr]

weitere News




Video
TV-Tipps
Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]