Grandiose Aussichten für Eigenheim-Sanierer

Förderung bei Sanierung: Bafa und KfW

förderung sanierung,altbau förderung,altbausanierung förderung,zuschuss

Altbausanierung-Förderung: Einfach wie noch nie.

Eigentümer von Altbauten dürfen die größten Fördergelder abräumen.

Braucht ihr Haus neue Fenster? Oder eine neue Heizung? Wollen Sie komplett sanieren? Dann nutzen Sie die Gelegenheit und machen Sie Ihr Haus zu einem attraktiven Wohngebäude mit geringen Nebenkosten. Bafa und KfW helfen.

Zuschüsse bei Altbausanierung

Dank der vielfältigen Fördermittel vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), aber auch von den Ländern und Kommunen, refinanzieren sich Energiespar-Maßnahmen unter Umständen kurzfristig. Wer sich in dem Förderdschungel zurechtfinden will, sollte sich un­be­dingt eine Energieberatung einholen. Diese wird von der Bafa beim Einfamilienhaus bei Kosten von rund 1000 EUR mit ca. 600 Euro be­zu­schusst – seit März 2015 beträgt der Zuschuss für Vor-Ort-Beratungen 60 Prozent der Beratungskosten.

Was wird gefördert?

Förderung gibt es sowohl für Einzel-Sanierungsvorhaben, also etwa der Austausch der Heiz­ungs­an­lage oder eine Wärmedämmung, wie auch für eine energetische Komplettsanierung. Soll das komplette Haus zu einem Energiesparwunder (KfW-Effizienzhaus) umgebaut werden, gibt es dafür ein ge­son­der­tes Förderprogramm mit besonders guten Konditionen bei der KfW-Bankengruppe.

Wie wird gefördert?

Durch Bargeld und Kredite: Während die Bafa ausschließlich Bargeld­auszahlung  lei­stet, bekommt man von KfW in erster Linie günstige Kredite. Aber auch Geldleistungen in Form von Zuschüssen oder Tilgungs-Verzicht sind bei der KfW möglich, sofern man die Investitionssumme selbst aufbringt. Weiterhin ist eine Kombination von Bafa-Förderung und KfW-Ergänzungkredit möglich.

Wie komme ich ans Geld?

Bei der Bafa stellt man den Antrag auf Förderung erst, wenn die Biomassen-Heizung oder die Solar­ther­mie in Betrieb ist – spätestens nach neun Monaten. Bei der KfW muss der Antrag vor Baubeginn eingereicht werden, ein nachträglicher Förderantrag wird nicht angenommen. Eine Förderung dort erhalten allerdings nur Wohngebäude, für die vor dem 01.02.2002 der Bauantrag gestellt oder Bauanzeige eingereicht wurde.

Grafik: Welche Förderung wann?

Grafik Förderung: Wenn Sie einen Altbau sanieren, können Sie Förderung von der Bafa oder der KfW bekommen. In bestimmten Fällen geht auch beides.
Klarheit im Förderdschungel: Ihr Vorhaben bestimmt, welche Förderung Sie in Anspruch nehmen können. *) Wird eine Holz-Heizung, Solarthermie oder effiziente Wärmepumpe zur Gas- oder Ölheizungs-Unterstützung angeschafft, wird dies von der KfW mitgefördert. Grafik von energiesparen-im-haushalt.de

Tabelle Förderung: Wer fördert wann was?

 
  KfW-Einzel-
förderung
Bafa-
Förderung
KfW-Komplett-
förderung
Was wird
gefördert?
Diverse
Sanierungs-
maßnahmen*
Solarthermie,
Biomassen-Heizung
(Holz, Pellets)
sowie einige
Wärmepumpen
Komplettsanierung
zum
KfW-Effizienzhaus.
Wer stellt
den Antrag?
Zugelassener
Energieberater
Hausbesitzer,
Kommunen,
Unternehmen:
Rechnung als Beleg
Zugelassener
Energieberater
Wann
beantragen?
Vor Baubeginn Spätestens 9 Monate
nach Inbetriebnahme
Vor Baubeginn
Wie wird
gefördert?
Günstiger Kredit
oder Zuschuss
Zuschuss Günstiger Kredit
+ Tilgungszuschuss
oder hoher Zuschuss
Zeitliche
Einschränkung
Bauantrag
bis 01.02.2002
Heizungssystem
mind. 2 Jahre alt
Bauantrag
bis 01.02.2002
Details
siehe
KfW-Einzel
siehe Kapitel 1A
Bafa-Förderung
siehe Kapitel 1B
KfW-Komplett
siehe Kapitel 2

*) Eine Biomasseheizung wird von der KfW nur gefördert, wenn diese als Zusatz-Anlage zu einer vorhandenen Gas- oder Ölheizung installiert wird.

Hilfe im Förderdschungel:

Wir empfehlen eine Energieberatung vor Ort durch einen unserer sachverständigen Energieberater.


Vorteile:

  • Der Staat zahlt Ihnen 60% Zuschuss für eine fundierte Energieberatung
  • Sie erhalten ein optimal auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Sanierungskonzept
  • Ihr sachverständiger Energieberater ermittelt für Sie die aktuelle maximale Förderhöhe bei der Bafa und KfW. (die Förderhöhen werden häufiger geändert)

Unsere Energieberater helfen Ihnen!

 

Zwischenfazit: Förderung bei Einzelmaßnahmen

Wer sich eine Solarthermie-Anlage oder eine Holz- oder Pelletheizung anschaffen möchte, greift auf die Fördergelder der Bafa zurück. Für alle anderen Einzelmaßnahmen gewährt allein die KfW Fördergelder: Zum Beispiel für Dämmung, Gas-Brennwertkessel, energie­sparende Fenster und einiges mehr. (Genaue Liste: Siehe Kapitel 1A)

Maximale Förderung: Wenn sanieren, dann richtig

Die höchsten Fördergelder bekommt der, der sein Haus komplett energetisch saniert und es dadurch auf ein besseres Energie-Niveau hebt. Bei einer Komplettsanierung sollte also vor allem darauf geachtet werden, dass ein gutes KfW-Effizienzhaus-Niveau erreicht wird. So ein Komplett-Umbau ist zwar nicht billig, steigert jedoch den Wert der Immobilie beachtlich und schützt vor der nächsten Energiekostenerhöhung. Zusätzlicher Vorteil: Bafa- und KfW-Förderungen lassen sich kombinieren, Sie erhalten maximale Zuschüsse aus beiden Fördertöpfen.

 


Kapitel 1A) Einzelmaßnahmen-Förderung von der KfW:

Für Einzelmaßnahmen wie etwa eine Erneuerung der Fenster und Außentüren oder der Heizungsanlage bezuschusst die KfW satte 10 %, jedoch maximal 5.000 Euro pro Wohneinheit. Voraussetzung dafür: Der Hausherr bringt die Kosten selbst auf. Wird die Investitions­summe von der KfW geliehen, besteht die Förderung in dem günstigen Kreditzins: 1 Prozent effektiv auf 10 Jahre.

Diese Maßnahmen fördert die KfW:

 
Förderbeispiele "Energieeffizient Sanieren":  
Wärmedämmung, Erneuerung der Fenster und Außentüren 10 %, max. 5.000 Euro
Heizungs- oder Lüftungspaket „Energieeffizienz“ 15%, max. 7. 500 Euro je WE
Einzelmaßnahmen einschl. Heizungs- oder Lüftungspaket max. 50.000 EUR je WE
Photovoltaikanlagen (ab 1,21 % effektiv auf fünf Jahre) max. 25 Mio. EUR je Vorhaben

Hier ein Liste der KfW-förderfähigen Einzelmaßnahmen:


Die KfW fördert also so ziemlich alles, was die Energieeffizienz eines Hauses verbessert. Mit einer Außnahme: Biomassen-Heizung, Solarthermie und einige Wärmepumpen werden nur von der KfW gefördert, wenn diese als Zusatz-Anlagen zur Gasheizung oder Ölheizung angeschafft werden. Eine Förderung von Heizungsanlagen nur mit erneuerbaren Energien als Einzelmaßnahme ist nicht möglich. Soll das Haus eine Holzvergaserkessel- oder Pellet-Zentralheizung bekommen, gibt es somit ausschließlich Förderung von der Bafa. Möglich ist hier der Ergänzungskredit der KfW, der aktuell bei einem Kreditzins von 1,26 Prozent effektiv auf bis zu 10 Jahre läuft.


 


Kapitel 1B) Einzelmaßnahmen-Förderung von der Bafa

Die Bafa fördert Heizanlagen mit erneuerbaren Energien besonders hoch: Solarthermie, Holzheizungen und besonders effizienten Wärmepumpen. Für die Kombination mehrerer Arten (zum Beispiel Pelletkessel plus Solarthermie) gibt es einen Sonderbonus.

Diese Maßnahmen fördert die Bafa:

 
Förderbeispiele "Energieeffizient Sanieren":  
Solarkollektoranlage bis zu 40 qm Bruttokollektorfläche 2.000 bis 5.600 Euro
Solarkollektoranlage bis zu 100 qm Bruttokollektorfläche 4.000 bis 20.000 Euro
Pelletkessel 2.000 bis 3.500 Euro
Wärmepumpen 1.300 bis 4.500 Euro

Bafa-förderfähige Einzelmaßnahmen im Detail:

 

 

Bafa-Förderung Solarthermie

Basisförderung nach Bruttokollektorfläche:

  • Solaranlage für Warmwasser und Heizung, bis 14 qm: pauschal 2000 €
  • Solaranlage für Warmwasser und Heizung, 15qm bis 40qm: 140 € pro qm
  • Erweiterung einer bestehenden Solarkollektoranlage: 50 € pro qm

 

Innovationsförderung nach Bruttokollektorfläche:

  • Solaranlage für Warmwasser und Heizung, 20 bis 100 qm:  200 € pro qm
  • Solaranlage für Wärme- Kälteerzeugung, 20 bis 100 qm: 0,45 € x jährlicher Kollektorertrag x Anzahl der Kollektoren

 

Wird die Anlage mit einer Biomassenheizung (Holzheizung) oder einer Wärmepumpe kombiniert, kommt ein Kombinationsbonus von 500 € dazu. Dies gilt auch für den Austausch bestehender alter Öl- oder Gaskessel gegen einen Brennwertkessel. Weiterhin ist ein Gebäudeeffizienzbonus möglich.

 

Bedingung: Die Förderungen erhalten Sie nur, wenn in Ihrem Gebäude zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der neuen Anlage bereits seit mindestens zwei Jahren ein anderes Heizungssystem installiert war (Gebäudebestand).

Bafa-Förderung Biomassenheizung (Holzheizung)

  • Pellet-Kaminofen Wasserführend, 2000 €
  • Pelletkessel, 3000 €
  • Pelletkessel mit neu errichtetem Pufferspeicher, Speichervolumen min. 30 L/kW 3500 €
  • Automatisch beschickte Hackschnitzelanlage mit Leistungs- und Feuerungsregelung , 3500 €
  • Holzvergaserkessel mit Pufferspeicher, 2000 €
  • Scheitholzanlage mit emissionsarmen Scheitholzvergaserkesseln 2000 €

Wird die Anlage mit einer Solarthermie kombiniert, kommt ein Bonus von 500 € dazu. Weitere mögliche Boni sind ein Effizienzbonus und ein Innovationsbonus.

 

Bedingung: Die Förderungen erhalten Sie nur, wenn in Ihrem Gebäude zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der neuen Anlage bereits seit mindestens zwei Jahren ein anderes Heizungssystem installiert war (Gebäudebestand).

Bafa-Förderung Wärmepumpe

Förderung nach Jahresarbeitszahl (JAZ)

Wird die Anlage mit Solarthermie kombiniert, kommt ein Bonus von 500 € dazu. Weitere mögliche Boni sind ein Effizienzbonus und ein Innovationsbonus. Hinweis: Elektrisch betriebene Wärmepumpen im Altbau sind in der Regel nur mit Grundwasser-Sonden effizient – fragen Sie bei Unklarheiten Ihren Energieberater.

 

Bedingung: Die Förderungen erhalten Sie nur, wenn in Ihrem Gebäude zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der neuen Anlage bereits seit mindestens zwei Jahren ein anderes Heizungssystem installiert war (Gebäudebestand).

 
 

[einblenden]Unsere Empfehlung bei Einzel-Förderung

Bafa oder KfW, das ist oft die Frage.

Um das eigene Heim nachträglich und ohne Komplettumbau energieeffizienter zu machen, bauen viele Hausbesitzer eine neue Heizanlage ein. Die auf lange Sicht günstigste und CO2-sparenste Heizanlage ist eine Holzheizung plus Solarthermie. Für Anschaffung und Einbau von Solarthermie und Pelletkessel mit Pufferspeicher sind schnell ungefähr 15.000 Euro fällig. Bringt man das Geld selbst auf, bekommt man ca. 5.500 Euro Förderung von der Bafa. Von KfW bekommt man lediglich 10% der Kosten für die Holzheizung erstattet. Hier fällt also eine Wahl nicht schwer. Zur Finanzierung der Solarthermie kann bei der KfW seit März 2013 ein Ergänzungskredits zusätzlich zu dem Fördergeld von der Bafa beantragt werden. Für alle anderen Maßnahmen (außer Wärmepumpe) hat man keine Alternative: Bei Wärmedämmung oder neuer Gasbrennwerttherme springt lediglich die KfW ein, und zwar durch Kredit oder mit 10% Investitionszuschuss.

left right

Bildergalerie: Beispiele Bafa-Förderung

  • Förderung Sanierung
  • Förderung Sanierung
  • Förderung Sanierung
  • Förderung Sanierung

 


Ursprünglich Energie-schleuder: Saniertes Haus

Kapitel 2) Komplettsanierung KfW

Für die Förderhöhe der KfW bei einer energetischen Altbau-Sanierung gibt es eine klare Regel: Je besser das erreichte Energie-Niveau eines sanierten Hauses ist, desto mehr Förderung gibt es von der KfW. Dieses kann auf zwei Wegen geschehen: Wenn sich ein Hausbesitzer Geld von der KfW leiht, verzichtet diese anschließend auf einen Teil der Schulden, je nach erreichtem Energie-Niveau. Bringt ein Hausbesitzer das Geld für die Sanierung selber auf, gibt es sogar noch bessere KfW-Förderung: Zum Beispiel einen saftigen Investitions-Zuschuss von bis zu 20%.

Details: KfW-Sanierung zum Effizienzhaus

Gefördert werden Ein- und Zweifamilienhäuser für die vor dem 01.02.2002 der Bauantrag gestellt oder die Bauanzeige eingereicht wurde. Die KfW finanziert Baukosten bis maximal 100.000 € beim KfW-Effizienzhaus. Antragsteller muss immer ein geprüfter Energieberater sein, eventuell zusammen mit der Hausbank. Die Kreditlaufzeit kann bis auf 30 Jahre verlängert werden, allerdings zu einem höheren Zinssatz. Es kann für die ersten Jahre eine tilgungsfreie Zeit vereinbart werden.

KfW-Effizienzhaus - Förderkonditionen

 
Erreichtes
Effizienzhaus-Niveau
  KfW55* KfW70 KfW85 KfW100 KfW115
Kredit zu sehr günstigen Konditionen
und Tilgungszuschuss von
  27,5% 22,5% 17,5% 15% 12,5%
Wenn Sie keinen Kredit benötigen:
Investitions-Zuschuss von
  30% 25% 20% 17,5% 15%

*) KfW55, bedeutet, dass das sanierte Haus nur 55 Prozent der Energie verbraucht, die ein aktueller Neubau (KfW100) verbrauchen darf.

Beispiel-KfW-Förderung: Sanierung zum KfW85-Haus

 
Sanierungsziel KfW85-Haus
Gewünschter Kreditbetrag für die Sanierung 60.000 Euro
Tilgungszuschuss KfW: 17,5 % (bei KfW85) - 10.500 Euro
Gewünschte Zins-Laufzeit 20 Jahre
Zinsbindung an die KfW maximal 10 Jahre
Zinssatz KfW 1 %
Monatliche Belastung KfW-Kredit 289 Euro
Monatliche Belastung nach 10 Jahren mit 3,25 % (Marktzins) 353 Euro
Summe der Zinsen mit KfW-Kredit 4.413 Euro
Summe der Zinsen bei 3,25 % 16.273 Euro
Eingesparte Zinszahlungen 11.860 Euro
KfW-Förderung insgesamt (Tilgungszuschuss + gesparte Zinsen)* 22.360 Euro

*) Bei einer Komplettsanierung zum KfW-Effizienzhaus erhalten Sie zusätzlich noch Bafa-Förderungen für Solarthermie und Holz-Heizanlagen. Diese wurden hier nicht berücksichtigt. Weitere Infos zur Bafa-Förderung siehe Kapitel 1

 

 

 

Linktipp Förderdatenbank

 

Alle aktuellen Förderungen einfach in der Förderdatenbank finden. Dort erfahren Sie auch alles über mögliche regionale Förderprogramme: www.energiefoerderung.info

left right

Beispiele aus der Praxis: Sanierte Prachtstücke mit Förderung

  • Förderung Sanierung
  • Förderung Sanierung
  • Förderung Sanierung

Wichtig: Förderung verlangt Nachweise

Wer eine Förderung von der KfW haben möchte, muss vor Baubeginn einen Antrag stellen lassen: Bank oder Energieberater schicken diesen vor der Modernisierung an die KfW. Ist die Genehmigung nach etwa sechs Wochen da, kann der Umbau beginnen. Anders bei der Bafa: Hier stellt der Hausbesitzer selber einen Antrag auf Förderung, und zwar erst nach Inbetriebnahme der Anlage spätestens jedoch nach neun Monaten. Bei einer energetischen Haus-Komplettsanierungen muss deutlich mehr getan werden: Die KfW verlangt eine qualifizierte Vor-Ort-Energieberatung zusammen mit der Antragstellung. Nach der Sanierung muss der Energieberater noch bestätigen, dass das sanierte Eigenheim die angestrebte Energie-Effizienzklasse erreicht hat. Unsere Energieberater helfen Ihnen!

 

Tipps

  • Mehr Förderung: In vielen Ländern und Kommunen gibt es regionale Zuschüsse für eine Haus-Modernisierung. Fragen Sie Ihren Energieberater!
  • Handwerker-TÜV: Bauschäden und Mängel lassen sich vermeiden, wenn Sie Ihren Energieberater auch für Baubegleitung engagieren. KfW-Förderung hierfür 50 % Ihrer Kosten bis zu 4.000 Euro.
  • Fördersicherheit: Auch mitten im Jahr werden gern die Vorschriften für förderfähige Produkte und Maßnahmen bei der Bafa und der KfW geändert. Deswegen sollte selbst bei einer Bafa-Förderung vorher ein Energieberater hinzu gezogen werden. Unsere Energieberater helfen Ihnen!
Besucher dieser Seite interessierte auch



Zu hohe Energiekosten im Unternehmen?

Unternehmen können bis zu 30% Energie sparen: Andere Unternehmen machen es vor. Jetzt mehr erfahren über die Möglichkeiten der Energieeffizienz in Unternehmen [mehr erfahren]




Studie: Wer ohne Energieberater saniert, zahlt am Ende drauf

Das renommierte Meinungsforschungsinstitut Forsa hat 1000 Haushalte nach ihrer Sanierung befragt. Das Ergebnis ist alarmierend: Ohne Vor-Ort-Energieberatung wurden kaum Einsparungen erreicht [mehr erfahren]

Tagcloud zu "förderung sanierung"
News

weitere News




Video
TV-Tipps
  • hr-fernsehen
    Samstag, 28.05.2016 18:45 - 19:30 Uhr

    12-mal Energie: Strom sparen, Spritverbrauch senken, Umwelt schützen

    Ratgebersendung
    Alle brauchen Energie - Tag für Tag. Energie ist so kostbar, dass sich viele...[mehr]

  • ARD-alpha
    Sonntag, 29.05.2016 18:30 - 19:15 Uhr

    Sonne, Wind und Bauernland - der Preis für grüne Energie

    Film von Gabriele Mooser
    Biogas, Sonnenkollektoren, Windräder - die Strom-Lieferanten der...[mehr]

  • weitere TV-Tipps

Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]