29.07.2013

Durch eine fachgerechte Haussanierung kann Schimmelbildung verhindert werden

dämmen,haus,ausßenwand,fachmann

Wichtig: Eine Dämmung muss fachgerecht angebracht werden.

Schimmel im Mauerwerk einer Wohnung ist eine große gesundheitliche Gefahr für die Mieter. Die Sporen sind allgegenwärtig und können sogar eine längere Trockenperiode überleben. Es können Allergien ausgelöst werden oder es kommt zu Beschwerden in der Lunge. Ist Schimmel aufgetreten, muss schnellstens etwas dagegen getan werden. Diese kann bedeuten, es wird das Haus saniert oder die Bewohner sollten sich eine um eine andere Unterkunft kümmern, um der Gesundheitsgefahr zu entgehen.

Schimmel verhindern

Besonders nach einer Sanierung von Altbauten können Schimmelpilze auftreten. Der Grund ist die Wärmedämmung, wodurch weniger Luftaustausch erfolgt. Auch verschiedene Baumängel können daran schuld sein, dass es nach einer gewissen Zeit zu einer Schimmelbildung kommt. In diesem Fall können nur Gutachter herausfinden, wo die wirklichen Ursachen liegen. In einigen Fällen haben aber auch die Mieter selbst Schuld, dass sich in ihrer Wohnung Schimmel bilden konnte. Damit in der Wohnung keine feuchte Raumluft entsteht, sind in regelmäßigen Abständen alle Zimmer einmal gut durchzulüften. Die Experten empfehlen bei einer dichten Hausverkleidung ein Zeitintervall von 2 bis 3 Stunden. Am schnellsten kann der Luftaustausch über die sogenannte Querlüftung erfolgen. Grundsätzlich gilt: Schimmel möglichst früh bekämpfen.

Die richtige Haussanierung

Viele Hausbesitzer wissen gar nicht, was alles bei einer Haussanierung zu beachten ist. Besonders bei Altbauten mit mehreren Wohnungen sind bei einem Fehler bei der Sanierung gleich mehrere Familien betroffen. So besteht seit dem Jahr 2012 bei einer Haussanierung die Pflicht, wärmedämmende Materialen an den Fassaden zu verwenden. Das Ziel der Regierung ist, dass durch die bessere Wärmedämmung weniger Energie verbracht wird. Ein saniertes Haus führt auch dazu, dass die Mieter ihre Heizkosten senken können. Die Fenster sind so zu gestalten, dass auf diesem Weg keine Raumluft entweichen kann. Neben den Arbeiten im Außenbereich sind auch die Heizrohre im Objekt mit Dämmmaterial zu ummanteln.

Fehler bei der Haussanierung

Bei einer Haussanierung kann einiges falsch gemacht werden und nach wenigen Wochen breitet sich der Schimmel in den Wohnungen der Mieter aus. Wurde nicht fachgerecht gearbeitet und im Mauerwerk gibt es kleine Risse, so muss nicht lange gewartet werden, bis sich der Schimmelpilz bildet. Besonders gefährdet sind kalte und feuchte Stellen, wo sich die Sporen ausbreiten können. Um das Eindringen von Feuchtigkeit in das Mauerwerk zu verhindern, wird eine Spezialfolie verlegt. Weitere Tipps zum Thema Dämmen und Schimmelbildung

Notwendige Arbeiten nach einem Hochwasser

Besonders nach Überschwemmungen sind die besten Vorsichtsmaßnahmen gegen Schimmelbildung hinüber. In den meisten Fällen hat das Wasser im Keller oder Erdgeschoss einen erheblichen Schaden angerichtet. Viele Möbel sind nicht mehr zu gebrauchen und das Mauerwerk ist von allen Seiten feucht. Da das Wasser oft über Tage im Haus stand, konnten sich die Mauern richtig mit Feuchtigkeit vollsaugen. Nachdem sich das Hochwasser zurückgezogen hat, sehen die Mieter das Ausmaß des Schadens. Mit Lüftern versuchen die Menschen, die Wände wieder trocken zu bekommen. Dieser Prozess kann über mehrere Wochen gehen. Nach dem Trocknen muss der Putz entfernt werden, denn hier haben sich oft kleine Risse gebildet, wo sich die Schimmelpilze wohlfühlen. Einige Eigenheimbesitzer verwenden jetzt einen Spezialputz welcher verhindert, dass bei einem weiteren Hochwasser keine Feuchtigkeit in das Mauerwerk gelangen kann.

Wichtig zu wissen ist, die Schimmelpilze mögen keine Trockenheit. Gibt es in einem Haus nur trockene Stellen, so haben Schimmelpilze keine Chance sich zu entwickeln. Publikation vom Umewltbundesamt erklärt, wie man den Schimmelpilz verärgern kann. Durch einfache Maßnahmen kann jeder Bürger etwas dafür tun, dass es in seiner Wohnung zu keiner Schimmelbildung kommt. Auf der anderen Seite ist auch eine fachgerechte Sanierung erforderlich.

Besucher dieser Seite interessierte auch



Zu hohe Energiekosten im Unternehmen?

Unternehmen können bis zu 30% Energie sparen: Andere Unternehmen machen es vor. Jetzt mehr erfahren über die Möglichkeiten der Energieeffizienz in Unternehmen [mehr erfahren]




Studie: Wer ohne Energieberater saniert, zahlt am Ende drauf

Das renommierte Meinungsforschungsinstitut Forsa hat 1000 Haushalte nach ihrer Sanierung befragt. Das Ergebnis ist alarmierend: Ohne Vor-Ort-Energieberatung wurden kaum Einsparungen erreicht [mehr erfahren]

Tagcloud zu ""
News
Haus, einfamilienhaus, modern, hell, energiesparhaus effizienzhaus, garten

Die Kosten für Strom, Heizenergie und Wasser sind in den vergangenen Jahren drastisch gestiegen, so...
[mehr]

weitere News




Video
TV-Tipps
Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]