15.06.2012

Photovoltaik auch ohne Förderung günstig

Details

Günstig trotz sinkender Förderung und Vergütung: Solarstrom. Bild: BSW Solar

Eine Fraunhofer-Studie stellt fest, dass Strom durch erneuerbare Energie seit Jahren kontinuierlich billiger wird – ganz im Gegenteil zu Strom aus fossiler oder nuklearer Herstellung.

Die aktuell erschienene Studie des international anerkannten Fraunhofer-Instituts zeigt, dass es sich selbst im sonnenarmen Deutschland lohnt, Solarstrom zu erzeugen: Durch niedrige Anschaffungskosten der Photovoltaikanlagen ist die eigene Stromherstellung mit 14 bis 20 Cent pro kWh deutlich unter dem derzeitigen durchschnittlichen Strompreis. Dieser liegt aktuell bei durchschnittlich 25 Cent pro kWh, mit steigender Tendenz.

Keine Förderung eingerechnet

Selbst wenn der Staat keinen Pfennig zu den Anschaffungskosten beisteuert, gilt die Berechnung des renommierten Fraunhofer-Institutes. Es ist also kein unweigerlicher Rückschritt, dass nach und nach die staatlichen Förderungen wegfallen und die Stromkonzerne nur noch wenig für eingespeiste Energie bezahlen. Tipp: Hier finden Sie unseren kostenlosen Solar-Rechner.

Aktuelle Zahlen

Die Studie ist eine Aktualisierung der bereits 2010 erschienenen Studie „Stromgestehungskosten von erneuerbaren Energien“ und wurde bezüglich der Kostenfrage deutlich präzisiert und aktualisiert. Die Lebensdauer einer Photovoltaik-Anlage haben die Forscher mit 25 Jahren angesetzt. Studie zum kostenlosen Download hier.

Besucher dieser Seite interessierte auch
News
Holztreppe, Treppe, indirekte beleuchtung, tür, weiße wände

Um das Wohnzimmer der neuen Wohnung zu beleuchten, werden in den meisten Fällen normale...
[mehr]

weitere News




Video
Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]


Beliebt
Studie
Beratung vor Sanierung ist wichtig!

Studie deckt auf: Ohne Energieberater zahlt man drauf!
[mehr]