10.10.2017

Praxisnahe Energiespartipps für den Alltag

Haus, energie, strom, wärme, heizung, sparen, kosten, sparschwein

Auch kleine Energiespar-Schritte erfreuen Ihr Sparschwein!

Kaum ein anderes Thema bewegt die Gemüter kontinuierlich so sehr wie Klimaschutz. Klima- und Umweltschutz ist mit so vielen Aspekten verknüpft, dass sich fast kein Bereich des Lebens davon ausklammern lässt - und: Klimaschutz betrifft alle! Dabei kann jeder einen Teil zum Klimaschutz beitragen, in dem er möglichst bewusst und ressourcenschonend konsumiert. Die persönliche CO2-Bilanz lässt sich durchaus beeinflussen.

Mit kleinen Schritten zum Ziel

Energiesparen im Haushalt lässt sich grundsätzlich in kleine und große Maßnahmen einteilen. Kleinere Maßnahmen sind von den allermeisten Haushalten relativ einfach umzusetzen, größere Maßnahmen erfordern oft eine gewisse Investition. Zu den einfachen Dingen gehören Maßnahmen, die den allermeisten zwar bekannt sind, die aber dennoch selten konsequent eingehalten werden.

Zu den kleinen Maßnahmen, die jeder im Alltag umsetzen kann, zählen beispielsweise:

Der Klassiker: Stand-By-Modus

Wer alle Geräte immer ganz ausschaltet (also im Zweifel den Stecker zieht) anstatt sie im Stand-By-Modus zu lassen, der spart übers Jahr gerechnet eine Menge an Strom. Auch Ladegeräte sollten nach dem Ladevorgang von Netz genommen werden.

Energieeffiziente Haushaltsgeräte

Beim Kauf von Elektrogeräten, Kühlschränken und Waschmaschinen sollte man darauf achten, dass das jeweilige Gerät mindestens eine Energieeffizienzklasse von A+ vorweisen kann. Je höher die Effizienzklasse desto besser. Dadurch lässt sich nicht nur der CO2-Verbrauch verringern, zudem kann durch energiesparende Haushaltsartikel bares Geld gespart werden.

Richtig Heizen

Das richtig Heizen bedeutet nicht nur den Regler auf die gewünschte Temperatur zu drehen. Effizientes Heizen funktioniert jedoch mit einfachen Mitteln und schont dabei nicht nur den Geldbeutel. Wer darauf achtet, dass Fenster und Türen dicht sind und höchstens zum Stoßlüften geöffnet werden ist schon auf dem richtigen Weg. Wer zudem im Winter auf sommerliche Kleidung auch in den eigenen 4 Wänden verzichtet, kann die Zimmertemperatur ruhigen Gewissens einige Grad absenken.

Umgang mit Licht

Zunächst einmal sollte man, sofern es möglich ist, die Lampen im Haushalt auf energieeffiziente LED Lampen umrüsten. Diese relativ kleine Investition senkt den Stromverbrauch drastisch. Zudem macht es keinen Sinn Licht in Räumen brennen zu lassen, in denen sich niemand befindet, oft vergisst man das licht auszuschalten einfach aus fehlender Aufmerksamkeit.

Wasserverbrauch senken

Auch der Wasserverbrauch lässt sich relativ simpel senken. Duschen, WC-Spülung, Zähneputzen - oft wird unnötig zu viel Wasser laufen gelassen. Für wenig Geld gibt es sogenannte Durchflussbegrenzer für Armaturen, welche für einen geringeren Wasserdurchfluss sorgen.

Zu den größeren Maßnahmen gehören beispielsweise:

Mini Blockheizkraftwerke

Mit Blockheizkraftwerken (BHKW) lässt sich Warmwasser für die Heizung, zum Verbrauch oder auch Strom erzeugen. Möglich wird dies durch das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Sie sind verhältnismäßig teuer in der Anschaffung, rentieren sich jedoch oft schon nach wenigen Jahren. Durch die dezentrale Energieversorgung hat man die Möglichkeit sich komplett von externen Energieversorgern unabhängig zu machen. Weitere Informationen findet man zum Beispiel auf der Website der A-TRON Blockheizkraftwerke GmbH - einem Hersteller für Blockheizkraftwerke.

Solaranlagen

Entsprechende Solaranlagen sind eine mittlerweile recht erschwingliche Möglichkeit selber Strom und / oder Warmwasser zu erzeugen. Es gibt unterschiedliche Lösungen für die unterschiedlichsten Anforderungen. Wer eine Dachfläche zur Verfügung stehen hat, sollte sich einmal unverbindliche Angebote verschiedener Hersteller zukommen lassen.

Erdwärmeanlagen

Auch Wärmepumpen werden in Deutschland immer beliebter. In Schweden verfügen bereits über 95% der Neubauten über entsprechende Erdwärmeanlagen. Wenn der Rest des Hauses gut Wärme-isoliert ist, kann mit einer solchen Anlage auch im Winter das gesamte Gebäude beheizt werden.

Fazit

Wer bewusster auf seinen Umgang mit Energie und dem eigenen Verbrauch achtet, wird nach und nach mehr Einsparpotenziale entdecken. Dabei geht es im Kern gar nicht darum rückschrittlich zu leben, sondern der heute übergreifenden Verschwendung Einhalt zu gebieten. Die Zeiten, in denen man sich um die Folgen hemmungslosen Verbrauchs keine Gedanken machen musste, sind lange vorbei. Eine Zukunft, die der übernächsten Generation noch genügend Raum zur Entwicklung geben kann, erfordert ein sofortiges Umdenken. Auch kleine Maßnahmen helfen, wenn sie von einer großen Anzahl von Verbrauchern genutzt umgesetzt werden.

 

 

Besucher dieser Seite interessierte auch



Zu hohe Energiekosten im Unternehmen?

Unternehmen können bis zu 30% Energie sparen: Andere Unternehmen machen es vor. Jetzt mehr erfahren über die Möglichkeiten der Energieeffizienz in Unternehmen [mehr erfahren]




Studie: Wer ohne Energieberater saniert, zahlt am Ende drauf

Das renommierte Meinungsforschungsinstitut Forsa hat 1000 Haushalte nach ihrer Sanierung befragt. Das Ergebnis ist alarmierend: Ohne Vor-Ort-Energieberatung wurden kaum Einsparungen erreicht [mehr erfahren]

Tagcloud zu ""
News
Haus, sanieren, renovieren, energetisch, kosten, förderung, zuschuss, einfamilienhaus, sanierung, fassade, dämmen

Bauwerke die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, weisen oft ihren ganz eigenen Charme auf,...
[mehr]

weitere News




Video
TV-Tipps
  • ZDF
    Sonntag, 22.10.2017 16:30 - 17:10 Uhr

    planet e.: Das Windkraft-Dilemma

    Film von Birgit Tanner und Wolfram Giese
    Windkraft - sauber, aber hoch umstritten: Ärgernis...[mehr]

  • hr-fernsehen
    Montag, 23.10.2017 18:50 - 19:15 Uhr

    service: zuhause: Licht

    Ratgebermagazin mit Mathias Münch
    [mehr]

  • weitere TV-Tipps

Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]