18.05.2016

Sieben gute Argumente, warum regenerative Energien so wichtig sind

Strommix Deutschland 2015, infografik, antoine beinhoff

Strommix Deutschland 2015

Der bestehende Trend setzt sich fort.

Die erneuerbaren Energien werden für den heimischen Strommarkt immer wichtiger und haben die Braunkohle als Hauptlieferanten bereits abgelöst, wie die nebenstehende Grafik des Strom-Bloggers Antoine Beinhoff verdeutlicht. Die Entwicklung ist die Folge einer in Deutschland eher seltenen Einmütigkeit von Politik und Bürgern. Beide wollen über soziale und Parteischranken hinweg dasselbe, nämlich sauberen Strom. Das hat viele Gründe, von denen wir an dieser Stelle sieben äußerst gute herausheben möchten.

I. Regenerative Energie schützt die Umwelt

Bereits das erste gute Argument für sauberen Strom reicht eigentlich aus, um die Energiewende zu rechtfertigen. Allein der eingesparte Kohlenstoffdioxid-Ausstoß durch weniger verbrannte fossile Rohstoffe wirkt Klimaschäden entgegen, von deren Folgekosten ganz zu schweigen. Eine weiter fortschreitende technische Entwicklung vorausgesetzt, haben regenerative Energien das Potential, langfristig klimaschonend erzeugt, gespeichert und verteilt zu werden.

II. Regenerativer Strom wird immer günstiger

War grüner Strom anfangs noch recht teuer, so können mancherorts bereits Solarkraftwerke Strom für weniger Cent pro Kilowattstunde erzeugen als Kohle- und Gaskraftwerke. Während die Effizienz fossiler Brennstoffverwertung an ihre technischen Grenzen stößt, gibt es auf dem Gebiet alternativer Energieerzeugung ständig Innovationen. Auf lange Sicht ist grüner Strom auch ökonomisch kaum schlagbar.

III. Strom aus Sonne, Wind und Wasser ist zukunftssicher

Fossile Brennstoffe sind endlich, das dürften selbst die konservativsten Verfechter von Kohle, Öl und Gas zugeben. Um unseren Kindern und Kindeskindern jedoch nicht eine buchstäblich ausgebrannte Welt zu hinterlassen, sind „unendliche“ Energieformen die einzig sinnvolle Lösung. Solange die Sonne scheint, der Wind bläst, Flüsse fließen und die Gezeiten das Meer bewegen, werden die Quellen regenerativer Energien nicht versiegen.

 

Video: Gute Gründe für erneuerbare Energien

IV. Heimische Energieerzeugung macht unabhängig

Abgesehen von dem eher globalen Problem der Endlichkeit fossiler Brennstoffe hat die deutsche Energiewende auch eine mittelfristige wirtschaftspolitische Dimension. Eine Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen bedeutet nämlich auch eine Unabhängigkeit von Exporten, vorrangig bezüglich Gas und Öl. Doch auch in puncto Kohle ist Deutschland nicht so unabhängig wie man denkt. Der Großteil der verbrauchten Steinkohle wird importiert, lediglich der – weltweit übrigens höchste – Verbrauch an Braunkohle wird auch heimisch gefördert. Außenpolitisch betrachtet ist eine Energie-Autarkie vor allem hinsichtlich politisch instabiler Handelspartner von großer Wichtigkeit.

V. Die zugehörige Branche ist ein Exportschlager

Weniger Import auf Seiten der Rohstoffe ist gut, mehr Export auf Seiten der Technologie ist noch besser! Schon jetzt ist die deutsche Industrie weltweit führend in den Branchen, die unmittelbar mit regenerativen Energien zu tun haben. Das schafft nicht nur Arbeitsplätze im Inland, sondern stärkt auch die Außenhandelsbilanz und sichert einen Vorteil gegenüber aufstrebenden Mitbewerbern. Nicht zu unterschätzen ist auch die Vorreiterrolle Deutschlands bei der Umsetzung der Energiewende. Wer tatsächlich selbst nutzt, was er verkauft, wirkt im Ausland noch fachkundiger.

VI. Alternative Energien sorgen für Bürgerbeteiligung

Die große Zeit der Energieriesen scheint vorbei. Zwar denken auch die großen Energieversorger endlich um und positionieren sich als Unterstützer der Energiewende neu, doch allen teuren Werbespots und hohen Investitionsbudgets zum Trotz sind regenerative Energien eine Errungenschaft der Bürger. Jede Solaranlage auf dem Hausdach, jede Biogasanlage des örtlichen Bauern und jedes Windrad, das sich eine Genossenschaft gemeinsam angeschafft hat, gehört zu einer Bewegung, die äußerst demokratisch und volksnah ist. Das fördert den Wettbewerb auf dem Strommarkt und hilft, die oft ungesunde Branchenmacht der großen Unternehmen einzuschränken.

VII. Die Energiewende setzt den Willen der Bevölkerung um

Das wahrlich Beeindruckende an der Energiewende ist die Einigkeit innerhalb der Gesellschaft. Repräsentative Umfragen haben gezeigt, dass weit mehr als 90% der Deutschen den Ausbau von Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien für wichtig oder sehr wichtig halten. Egal, ob man selbst davon profitiert oder „nur“ konsumiert: Die Energiewende hält der deutsche Bürger aus den oben genannten und noch vielen anderen Gründen schlicht und einfach für richtig.

Besucher dieser Seite interessierte auch



Zu hohe Energiekosten im Unternehmen?

Unternehmen können bis zu 30% Energie sparen: Andere Unternehmen machen es vor. Jetzt mehr erfahren über die Möglichkeiten der Energieeffizienz in Unternehmen [mehr erfahren]




Studie: Wer ohne Energieberater saniert, zahlt am Ende drauf

Das renommierte Meinungsforschungsinstitut Forsa hat 1000 Haushalte nach ihrer Sanierung befragt. Das Ergebnis ist alarmierend: Ohne Vor-Ort-Energieberatung wurden kaum Einsparungen erreicht [mehr erfahren]

Tagcloud zu ""
News
smart home, app, einbruchschutz, feuer, warnung, sicherheit, diebe, handy, haus, wohnung, schützen

Feuer und Diebstahl sind die zwei größten Gefahrenquellen, die einen Haushalt in den Ruin treiben...
[mehr]

weitere News




Video
TV-Tipps
  • DLF (Hörfunk)
    Donnerstag, 28.09.2017 10:10 - 11:30 Uhr

    Marktplatz: Schutz vor Wärme, Kälte und auch Feuer: Richtig dämmen

    Magazin mit Jule Reimer
    Hörertelefon: 00800-44 64  44 64, E-Mail:...[mehr]

  • weitere TV-Tipps

Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]