12.03.2019

Smarte Gasheizung - Mit Thermostat intelligent sparen

heizung, thermostat, funk, smart, home, control

Mit einer inteligenten Heizungsregelung lässt sich Energie und damit Kosten sparen

Trotz eines kalten Winters erhalten viele eine drastisch erhöhte Jahresabrechnung für ihre Heizkosten. Mit den stets steigenden Gaspreisen ist dies heutzutage kaum noch vermeidbar. Mit Hilfe eines intelligenten Gas-Thermostat können die Kosten jedoch minimiert werden. Wir stellen Ihnen im Folgenden drei smarte Heizungs-Systeme vor und klären Sie über die Nutzung, Installation und Kosten auf.

1. Batteriebetriebenes Thermostat

Batteriebetriebene Heizkörperregler sind bei allen gängigen Heizkörperventilen mit Anschlussgewinde einsetzbar, häufig ist jedoch auch ein Adapter inklusive, sodass auch ältere Heizungsmodelle mit einem Thermostat ausgestattet werden können. In der Regel ist das Thermostat über Bluetooth gekoppelt, sodass man die Heizung mit einer App auf dem Handy bedienen kann. Der Regler ist beispielsweise so programmierbar, dass die Heizung morgens, vor dem Aufstehen, auf eine angenehm warme Temperatur eingestellt wird und nachts automatisch auf eine kühlere Temperatur herunterfährt. Eine Steuerung von unterwegs ist in den meisten Fällen nicht möglich. Dennoch gibt es bereits Geräte, wie beispielsweise “Eve-Thermo”, welche über die HomeKit-Plattform von der Marke Apple steuerbar sind. Die Installation der smarten Heizkörperregler ist mit geringem Aufwand möglich und kann meistens selbst erledigt werden. Die Kosten für ein gutes batteriebetriebenes Thermostat belaufen sich auf ca. 25 bis 60 Euro.  

2. Heizungsregelung über Funk

Möchte man mehrere Heizungen zur selben Zeit regulieren, lohnt sich eine Heizkörperregelung über Funk. Anstelle eines Reglers direkt auf dem Heizkörper, verfügt man an dieser Stelle über ein Raumthermostat, welches an der Wand angebracht wird. Der Vorteil ist, dass die Temperatur besser der tatsächlichen Temperatur im jeweiligen Raum entspricht, als unmittelbar am Heizkörper, an dem sich die Wärme stauen kann und somit nicht der Raumtemperatur gleicht. Das Programmieren der Heizungspläne ist im Vergleich zum batteriebetriebenen Regler ebenfalls viel detaillierter möglich. Man kann mehrere Räume sowie Temperaturen beliebig nach Uhrzeit ändern. Auch hier ist die Installation relativ unkompliziert. Häufig bieten Hersteller Online-Assistenten an, die dem Kunden Schritt für Schritt durch die Installation begleiten. Qualitativ hochwertige Heizungsregelungen über Funk sind für ca. 150-300 Euro erhältlich.

3. Smart-Home-System

Ein Smart-Home-System besteht meist aus einem Komplett-Paket. So werden analoge Bedienungen digitalisiert, indem die gesamte Haushaltstechnik miteinander vernetzt wird. Neben dem Regulieren der Heizung lassen sich damit unter anderem auch Jalousien automatisch bei Sonnenaufgang oder Abenddämmerung schließen und das Licht ab einer bestimmten Uhrzeit automatisch ein- oder ausschalten. Kernstück eines Smart-Home-Systems ist digitales Datennetz, über welches die technischen Geräte im Haushalt miteinander kommunizieren können. Eine mögliche Kommunikationsschnittstelle kann wie bei einem batteriebetriebenen Heizungssystem über Bluetooth stattfinden, aber beispielsweise auch via WLAN oder einer App auf dem Smartphone. Die Temperatureinstellung der Heizung kann entweder über einen Regler direkt am Heizkörper geschehen, über ein Raumthermostat oder sogar einen sogenannten Stellmotor, wenn eine Fußbodenheizung vorhanden ist, programmiert werden. Ebenso können aber offene Fenster automatisch erkannt werden, sodass sich die Heizung automatisch abschaltet, sobald eines der Fenster geöffnet ist. So kann ein noch effizienterer Energieverbrauch erzielt werden. An diese Art des smarten Komplett-Pakets sind Anschaffungskosten in Höhe von mehreren tausend Euro verbunden, wobei nach oben natürlich keine Grenzen gesetzt sind. Hinzu kommen weitere Kosten für die Installation, da diese in der Regel von einem Fachmann übernommen werden muss.

Smart heizen mit günstigem Gas

Je nach Bedarf müssen heutzutage keine Wünsche mehr offen bleiben. Smarte Heizungssysteme können zwar als Luxusgut gesehen werden, vor allem aber bieten sie eine effiziente Lösung, um den Energieverbrauch zu reduzieren. Für eine optimale Nutzung von smarten Heizungslösungen ist es darüber hinaus sinnvoll, einen unverbindlichen Gasvergleich verschiedener Gasanbieter durchzuführen, denn die Preise der Energieversorger schwanken teils sehr stark.

Fazit

Die Kombination aus beiden, ein energiesparendes Heizungssystem und den günstigsten Gasanbieter, können so dafür sorgen, dass Sie als Verbraucher jährlich bis zu mehrere Hundert Euro sparen. Eine smarte Gasheizung rentiert sich somit schnell und ist durch den reduzierten Gasverbrauch zudem umweltfreundlich.

Besucher dieser Seite interessierte auch



Zu hohe Energiekosten im Unternehmen?

Unternehmen können bis zu 30% Energie sparen: Andere Unternehmen machen es vor. Jetzt mehr erfahren über die Möglichkeiten der Energieeffizienz in Unternehmen [mehr erfahren]




Studie: Wer ohne Energieberater saniert, zahlt am Ende drauf

Das renommierte Meinungsforschungsinstitut Forsa hat 1000 Haushalte nach ihrer Sanierung befragt. Das Ergebnis ist alarmierend: Ohne Vor-Ort-Energieberatung wurden kaum Einsparungen erreicht [mehr erfahren]

Tagcloud zu ""
News
Wohnung, Eigentumswohnung, kauf, schlüssel, makler, besichtigung

Der Kauf einer Eigentumswohnung ist für viele eine Lebensentscheidung. Deshalb sollten Sie einen...
[mehr]

weitere News




Video
TV-Tipps
Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]