20.03.2017

Sparen durch effizientes Drucken

Drucker, Kosten, Tinte

Beim Drucken gibt es viele Einsparmöglichkeiten - sogar eine speziell entwickelte tintensparende Schriftart namens Ecofont.

Der Haushalt bietet unendlich viele Möglichkeiten Geld und Energie zu sparen. Besonders ein elektronisches Gerät bietet dafür besonders großes Potential: der Drucker. Mit ein paar einfachen Tricks lässt sich bares Geld sparen.

Das richtige Gerät kaufen

Schon beim Kauf sollte man aufmerksam sein. Wer sich ein besonders energieeffizientes Gerät anschaffen möchte, sollte auf entsprechende Siegel, wie zum Beispiel den „Energy Star“, achten. Multifunktionsgeräte machen die Anschaffung mehrerer Geräte überflüssig. Je nach Bedarf vereinen sie die Funktionen von

  • Drucker
  • Scanner
  • Kopierer
  • Faxgerät

 

Vor dem Kauf sollte man sich auf jeden Fall auch über die Folgekosten informieren. Besonders interessant sind dabei die Preise für Toner- bzw. Tintenpatronen. Oftmals sind die Drucker nämlich sehr günstig, das Zubehör dafür aber umso teurer. Als zusätzliche Sparmöglichkeit bietet dieser Online-Shop Recyclingprodukte an. Dabei handelt es sich um Originalpatronen, die aufbereitet und nach strengen Qualitätsvorschriften neu befüllt werden. Dieses Verfahren ist sehr umweltschonend, da es weniger Müll produziert, gleichzeitig spart sich der Käufer Geld.

Energie sparen durch den richtigen Umgang

Viele moderne Drucker verfügen über einen Standby-Modus. Das bedeutet, sie stellen sich nach einer bestimmten Zeit der Inaktivität ab und werden wieder aktiv, sobald der Nutzer erneut drucken möchte. In diesem Modus wird nur sehr wenig Energie verbraucht. Im Gegensatz zum ständigen Ein- und Ausschalten reinigt der Drucker hier aber nicht jedes Mal die Druckköpfe, wodurch immer Tinte verloren geht. Am Ende des Tages sollte der Drucker wie alle anderen Geräte vom Netz genommen werden. Nur so ist garantiert, dass er keinen Strom mehr verbraucht. Am einfachsten lässt sich dies durch eine abschaltbare Stromleiste gewährleisten.

Mit kleinen Tricks effektiv Tinte sparen

Damit nicht ständig neue Tintenpatronen gekauft werden müssen, macht es Sinn, möglichst wenig davon zu verbrauchen. Das erreicht man zum Beispiel durch den Sparmodus, auch Entwurfsmodus, über den jeder Drucker verfügt. Dadurch verliert der Druck zwar leicht an Qualität, es wird aber auch weniger Tinte verbraucht. Für nicht-offizielle Dokumente ist die Qualität immer noch absolut ausreichend. Des Weiteren werden oft nicht alle Seiten eines Dokumentes benötigt. In diesem Fall macht es Sinn, auch nur die Seiten zu drucken, die man braucht. Über die Druckereinstellungen lassen sich die Seitenzahlen eingeben, die der Drucker ausspucken soll. Für den Tintenverbrauch ist übrigens auch die richtige Schriftart entscheidend. Einige Arten verbrauchen nämlich mehr Tinte als andere.

Auch Kleinvieh macht Mist

Menschen, die viel drucken, vergessen oft, dass auch das Papier Geld kostet. Wer sich aber auch hier einige Tipps zu Herzen nimmt, kann Umwelt und Geldbeutel schonen. Moderne Geräte verfügen üblicherweise über die Funktion des beidseitigen Drucks. So werden Vorder- und Rückseite bedruckt, wodurch der Papierverbrauch halbiert wird. Den gleichen Effekt erzielt man, wenn man mehrere Seiten auf ein Blatt druckt.

Fazit

Wer beim Drucken einige kleine Tipps beachtet, kann zu Hause viel Geld sparen. Bereits beim Kauf sollte man darauf achten, sich ein möglichst energiesparendes Gerät anzuschaffen. Ein solches lässt sich an bestimmten Siegeln erkennen. Beim Drucken selbst kann man durch das bewusste Umsetzen der genannten Tipps viel Energie, Tinte sowie Papier sparen und damit seinen Geldbeutel entlasten.

Besucher dieser Seite interessierte auch



Zu hohe Energiekosten im Unternehmen?

Unternehmen können bis zu 30% Energie sparen: Andere Unternehmen machen es vor. Jetzt mehr erfahren über die Möglichkeiten der Energieeffizienz in Unternehmen [mehr erfahren]




Studie: Wer ohne Energieberater saniert, zahlt am Ende drauf

Das renommierte Meinungsforschungsinstitut Forsa hat 1000 Haushalte nach ihrer Sanierung befragt. Das Ergebnis ist alarmierend: Ohne Vor-Ort-Energieberatung wurden kaum Einsparungen erreicht [mehr erfahren]

Tagcloud zu ""
News
Haus, sanieren, renovieren, energetisch, kosten, förderung, zuschuss, einfamilienhaus, sanierung, fassade, dämmen

Bauwerke die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, weisen oft ihren ganz eigenen Charme auf,...
[mehr]

weitere News




Video
TV-Tipps
  • ZDF
    Sonntag, 22.10.2017 16:30 - 17:10 Uhr

    planet e.: Das Windkraft-Dilemma

    Film von Birgit Tanner und Wolfram Giese
    Windkraft - sauber, aber hoch umstritten: Ärgernis...[mehr]

  • hr-fernsehen
    Montag, 23.10.2017 18:50 - 19:15 Uhr

    service: zuhause: Licht

    Ratgebermagazin mit Mathias Münch
    [mehr]

  • weitere TV-Tipps

Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]