11.09.2019

Sparen mit Solarsystemen

Photovoltaik, Solarzellen, Solar, Dach

Nach Amortisierung der Installationskosten ist Solarstrom vom eigenen Dach kostenfrei

Insbesondere bei Neubauten achten Käufer darauf, ihre Energiekosten gering zu halten. Sie beauftragen daher bereits im Vorfeld den Bauherrn damit, alternative Energiesysteme zu eruieren, mit denen nicht nur die Umwelt geschont werden kann, sondern auch Kosten eingespart werden können.

In den letzten Jahren haben Projektentwickler bevorzugt auf Solarsysteme vertraut. In diesem Geschäftsbereich haben sich in den letzten Jahren auch zahlreiche Platzhirsche auf dem Markt etablieren können, die von Kunden in ganz Deutschlang genutzt werden. Unter den Anbietern finden sich große Namen oder auch Unternehmen, die noch nicht so lange auf dem Markt sind, aber dennoch das große Geschäft bedienen können. Solarsysteme von Rheinzink findet man zum Beispiel bei Immobilien in ganz Deutschland und werden in den höchsten Tönen gelobt.

Wie funktioniert ein modernes Solarsystem?

Solarsysteme funktionieren sehr einfach, weil die Energie durch die Sonne in das System eingespeist wird. In der Fachterminologie ist die Solarenergie auch unter dem Begriff der Photovoltaik bekannt. Die Funktionsweise ist vom Prinzip her sehr einfach. Die Anlage fängt die Sonnenstrahlen ein und wandelt sie mit Hilfe von Photovoltaikzellen in Energie um. Der Vorteil des Systems liegt vor allem darin, dass man die Energie auch dann zur Verfügung gestellt bekommt, wenn keine Sonne scheint. Man ist also nicht direkt von einem Sonnentag abhängig und kann selbst an einem wolkigen Tag die gespeicherte Energie nutzen. Außerdem ist bei einem wolkigen Tag immer noch genug Sonnenlicht vorhanden, um immer noch etwas Strom erzeugen zu können. Die Zellen wandeln das Sonnenlicht in Strom um, mit dem Haushaltsgeräte und Beleuchtung betrieben werden können. Die Zellen selbst bestehen aus Schichten aus Halbleitermaterial. Wenn Licht auf die Zelle scheint, erzeugt es ein elektrisches Feld zwischen den Schichten. Je stärker die Sonne ist, desto mehr Strom wird produziert. Da die Anzahl der Sonnentage tendenziös ansteigt, ergibt sich auch ein erhöhtes Sparpotenzial. Es handelt sich somit auch um eine sehr zukunftsweisende Technologie. Je eher man sich damit beschäftigt, desto mehr Kosten können auch eingespart werden. Die Solartechnik gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Die handelsüblichen Systeme bestehen aus Paneelen, die auf ein vorhandenes Dach passen. In der modernen Variante können sie auch in Form eines Solarziegels montiert werden.

Vorteile von Solarstrom

Wir haben bereits einleitend das hohe Sparpotenzial hervorgehoben. Die Vorteile lassen sich aber auch anderwärtig beschreiben. Grundsätzlich zahlen Sie nur für die Installation der technischen Einrichtung. Sobald die Installationskosten sich amortisiert haben, können Sie den Strom auch kostenlos konsumieren. Der Grund dafür liegt darin, dass das Sonnenlicht kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Schon allein aus dieser logischen Begründung heraus lohnt sich die Anschaffung. Allerdings gibt es auch noch einen volkswirtschaftlichen Nutzen. Sie können durch die Installation der technischen Anlage ihren CO2-Einfluss auf die Umwelt reduzieren. Es ist reine grüne Energie.

Besucher dieser Seite interessierte auch



Zu hohe Energiekosten im Unternehmen?

Unternehmen können bis zu 30% Energie sparen: Andere Unternehmen machen es vor. Jetzt mehr erfahren über die Möglichkeiten der Energieeffizienz in Unternehmen [mehr erfahren]




Studie: Wer ohne Energieberater saniert, zahlt am Ende drauf

Das renommierte Meinungsforschungsinstitut Forsa hat 1000 Haushalte nach ihrer Sanierung befragt. Das Ergebnis ist alarmierend: Ohne Vor-Ort-Energieberatung wurden kaum Einsparungen erreicht [mehr erfahren]

Tagcloud zu ""
News
LED, lampe, Leuchte, Leuichtmittel, Glühbirme, energiesparen

Das warmweiße Licht und die lange Lebensdauer haben die LED-Leuchten längst sehr beliebt gemacht....
[mehr]

weitere News




Video
TV-Tipps
Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]