29.03.2019

Strom umwelt­freundlich nutzen

Strom, Stecker, Kabel, sparen, Frau, Energie

Sie haben es in der Hand: mit einfachen und schnellen Stromspartricks Geld und Ressourcen sparen

Immer mehr Menschen machen sich konstruktive Gedanken zu der Zukunft dieser Welt. Auch Kinder zeigen sich zunehmend engagiert, wenn es um das Thema Umweltbewusstsein geht. Denn Fakt ist nun einmal, dass wir lediglich eine Welt haben. Dass das Sparen von Strom nicht nur Geld spart, sondern ebenfalls unsere Natur und Ressourcen schützt, scheint dabei noch nicht überall angekommen zu sein. Daher geben wir in diesem Artikel eine Übersicht von Möglichkeiten, wie umweltfreundlich Strom gespart werden kann, ohne dabei auf Komfort verzichten zu müssen. Zudem sind unsere Tipps einfach umzusetzen und sehr effektiv.

1. Weg vom Netz

Das Umweltzeichen Blauer Engel markiert besonders umweltschonende Produkte. Um effizient Strom zu nutzen, bietet sich eine Master-Slave-Steckerleiste an. An dieser lässt sich alles Angeschlossene mit nur einem Schalter ausschalten. Sind also PC, Drucker, Scanner, Monitor an diesem Hauptschalter verbunden, werden diese unaufgefordert mit ausgeschaltet. Ebenfalls gibt es solche Steckerleisten mit automatischer Abschaltfunktion. Sollte angeschlossene Peripherie für einen bestimmten Zeitraum nicht zum Einsatz kommen, werden diese vom Netz genommen. Nicht genutzt werden können diese mit Geräten, die Akkus enthalten.

2. Greife nach den Sternen

Soll ein neues Elektrogerät angeschafft werden, lohnt es sich im Vorfeld auf jeden Fall über die Umweltfreundlichkeit der Anschaffung zu informieren. Eine gute Quelle bietet Eco Top 10. Hier finden sich ökologische Spitzenprodukte, die über gute Energie-Effizienzklassen verfügen. Dabei sollte dann ebenfalls der Wasser- und Stromverbrauch geprüft werden.

3. Stromfresser identifizieren

Um den „Stromlecks“ auf die Schliche zu kommen, kann ein Strom-Messgerät gemietet werden. Mit diesem können Geräte entlarvt werden, die unnötig viel Energie im Haushalt verbrauchen. Mit diesem kommt man ebenfalls den Verbrauchern auf die Spur, die im Stand-by-Modus noch ordentlich Strom saugen. Anschließend lässt sich über den Stromvergleich mit dem gemessenen Verbrauch eine günstige Alternative finden. Das spart nicht nur Geld, sondern schont ebenfalls die Umwelt.

4. Einsparmöglichkeiten beim Kochen

Wer in der eigenen Küche auf einen Dampf-Kochtopf setzt, kann schnell bis zu 40 Prozent der zum Kochen nötigen Energie einsparen. Gleiches gilt, wenn jeder Topf mit einem Deckel versehen wird. Ebenso können das Backrohr oder die genutzten Herdplatten bereits einige Minuten vor dem eigentlichen Ende der Kochzeit ausgeschaltet werden. In der Regel ist die produzierte Restwärme völlig ausreichend.

5. Sauber bleiben

Auch beim Waschen kann gespart werden, indem überwiegend bei 30 Grad gewaschen wird. Einen Vorwaschgang sollte man nur bei wirklich stark verschmutzter Wäsche nutzen. Das Wäschetrocknen gelingt, wenn möglich, ebenfalls hervorragend an der Luft.

Besucher dieser Seite interessierte auch



Zu hohe Energiekosten im Unternehmen?

Unternehmen können bis zu 30% Energie sparen: Andere Unternehmen machen es vor. Jetzt mehr erfahren über die Möglichkeiten der Energieeffizienz in Unternehmen [mehr erfahren]




Studie: Wer ohne Energieberater saniert, zahlt am Ende drauf

Das renommierte Meinungsforschungsinstitut Forsa hat 1000 Haushalte nach ihrer Sanierung befragt. Das Ergebnis ist alarmierend: Ohne Vor-Ort-Energieberatung wurden kaum Einsparungen erreicht [mehr erfahren]

Tagcloud zu ""
News
Haus, einfamilienhaus, modern, hell, energiesparhaus effizienzhaus, garten

Die Kosten für Strom, Heizenergie und Wasser sind in den vergangenen Jahren drastisch gestiegen, so...
[mehr]

weitere News




Video
TV-Tipps
Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]