Hanf ist ökologisch nachhaltig, gesund und bei Bauleuten "in"

Hanf-Dämmung

hanf,dämmung

Hanf-Dämmung: Ohne Zusätze schädlingsresistent. (Foto: Hock)

Dämmen mit Hanf: Der Naturstoff wird manchmal mit Fasern aus Polyester versetzt.

Hanf-Dämmung gibt es in Form von Dämmfilz oder Matten, zum Teil mit Stützfasern aus Polyester versehen und brandschutzverbessert durch den Zusatz von Borsalz. Hanf-Dämmung wird für Dachschrägen oder Leichtwände eingesetzt.

Vorteile

  • Gute Schall- und Wärmedämmung
  • Feuchtigkeitsbeständig
  • Ökologisch einwandfrei (bis auf die Polyesterfasern)
  • Auch ohne Zusätze schädlingsresistent
  • Nachwachsender heimischer Rohstoff, Anbau ohne Pestizide möglich
  • Kurze Transportwege  

Nachteile Hanf Dämmung

  • Erschwerte Kompostierbarkeit und Recyclingfähigkeit durch Polyesterfasern
  • Leichter entflammbar als z.B. Hartschaum
 

Linktipps

Fachbetrieb für Wärmedämmung finden

Kontakt zu unseren geprüften Firmen

Einfach Informieren & Vergleichen

Besucher interessierte auch
News
photovoltaik, solaranlage, dach, familie

Nicht nur hohe Energiekosten, sondern auch ein verändertes Bewusstsein bringen immer mehr Menschen...
[mehr]

weitere News




Video
Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]


Buchtipp
Haus
Sanieren &
Modernisieren
´

Die Stiftung Warentest zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Haus erfolgreich energetisch sanieren.
[mehr]


Studie
Beratung vor Sanierung ist wichtig!

Studie deckt auf: Ohne Energieberater zahlt man drauf!
[mehr]