Der Schornsteinfeger überprüft den Austausch

Heizung modernisieren nach GEG (EnEV)

heizung gesetz,heizung geg, heizung enev

Für eine neue Heizung gelten die Richtlinien des Gebäudeenergiegesetzes (ab November 2020, zuvor EnEV)

Die Bundesregierung strebt bis 2050 einen klimaneutralen Gebäudebestand an. Um dieses Ziel zu erreichen, tritt am 01.11.2020 das neue Gebäudeenergiegesetz, kurz GEG, in Kraft.

 

Aus EnEG, EnEV und EEWärmeG wirg GEG

Mit dem Gesetz zur Vereinheitlichung des Energiesparrechts für Gebäude und zur Änderung weiterer Gesetze werden die drei energiesparrechtlichen Regelwerke für Gebäude (Energieeinsparungsgesetz – EnEG, Energieeinsparverordnung – EnEV und Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz – EEWärmeG) im November 2020 zum Gebäudeenergiegesetz - GEG zusammengeführt.

 

Die energetischen Anforderungen für Neubau und Sanierung bleiben vorerst unverändert auf dem Stand der zuletzt gültigen EnEV.

 

 

Umrüstung lohnt für die allermeisten Hausbesitzer

Vom Gesamtenergieverbrauch eines Privathaushaltes entfallen ca. 85% auf Raumheizung und Warmwasserbereitung. Das größte Energieeinsparpotential liegt damit eindeutig in der energetischen Modernisierung. Der Einbau einer neuen Heizungsanlage bietet das größte und vergleichsweise am kostengünstigsten zu erschließende Energiesparpotenzial: Moderne Heizungstechnik wie beispielsweise eine Gas-Brennwerttherme braucht bis zu 30 % weniger Brennstoff als ein alter Kessel. In den letzten Jahren hat das Heizen mit nachwachsenden Rohstoffen wie Holz enorm an Bedeutung gewonnen. Eine Heizung auf Basis regenerativer Energien wird dank der aktuell sehr hohen Förderungen von bis zu 45% noch attraktiver.

GEG regelt Heizungs-Austauschpflicht ab November 2020

Die Heizungs-Austauschpflicht, bislang festgeschrieben in der Energieeinsparverordnung (EnEV), wird zum 1. November 2020 durch das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) abgelöst.

Die Heiztechnik eines Hauses besteht üblicherweise aus dem Wärmeerzeuger – zum Beispiel einer Gastherme – und der Wärmeverteilung. Der Wärmeerzeuger wird durch das neue Gebäudeenergiegesetz mit Inkrafttreten zum 1. November 2020 besonders kontrolliert.

 

GEG-Bestimmungen für den Heizkessel

  • Alte Heizungsanlagen (30 Jahre und älter) müssen ausgetausch werden
  • Ab 2026 dürfen Öl- oder Kohleheizungen nur noch in bestimmten Gebäuden betrieben werden. Dazu zählen:
    - Sowohl Neubauten als auch Bestandsgebäude, sofern sie teilweise durch erneuerbare Energien versorgt werden und
    - Gebäude, die keinen Gas- oder Fernwärmeanschluss aufweisen.
  • Umgesetzt wird die Sperrung der Anlage durch den Schornsteinfeger.
  • Wer ein Haus kauft, muss austauschpflichtige Kessel binnen zwei Jahren ersetzen.

 

Ausnahmen: Hausbesitzer dürfen Niedrigtemperatur-Heizkessel, Brennwert-Heizkessel und Heizungsanlagen mit Nennleistung unter vier Kilowatt (unrelevant) oder über 400 Kilowatt (guter Wirkungsgrad) weiter betreiben. Befreit sind außerdem auch Hausbesitzer, die ein Ein- oder Zweifamilienhaus bereits seit Februar 2002 selbst bewohnen.

 

GEG Bestimmungen für das Heizungssystem

  • Das GEG stellt auch einige Bedingungen an die Anlagentechnik, die erfüllt werden müssen. Dazu gehört die Einzelraumregelung sowie die Ein- und Ausschaltung der Zirkulationspumpe. In nicht geheizten Räumen müssen Leitungen, Formstücke und Armaturen, die Wärme führen, gedämmt sein. Das betrifft also beispielsweise Heizungs- und Warmwasserrohre im Keller.
  • Hauskäufer müssen auch in diesem Fall innerhalb von zwei Jahren nachrüsten.


Achtung: Verstöße gegen die GEG-Richtlinien sind eine Ordnungswidrigkeit und können mit Bußgeldern von bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

 

Energieberatung bei Heizungsaustausch

Was wie eine lästige Pflicht daherkommt, ist durchaus wirtschaftlich. Die Gas- und Ölpreise sind in den letzten Jahren so stark gestiegen, dass sich der Betrieb eines alten Kessels einfach nicht mehr lohnt. Wer die Heizung austauscht, sollte auch über eine Hausdämmung nachdenken – dann kann die neue Heizung kleiner ausfallen und sogar regenerative Energien wirtschaftlich sein. Daher raten wir: Kaufen Sie nicht einfach eine neue Heizung. Bitten Sie zuvor einen Energieberater um eine Wirtschaftlichkeitsberechnung. Unsere Energieberater helfen Ihnen!

Förderung Heizung

Das Bafa fördert ausschließlich die Umstellung auf das Heizen mit Erneuerbaren Energien. Wer seine alte Heizungsanlage durch eine entsprechende Anlage ersetzt, kann seit Januar 2020 mit hohen Zuschüssen rechnen!

Welche Förderungen Sie noch für Ihre neue Heizung beantragen können, wie die Konditionen aussehen und welche Vorgaben es gibt, können Sie auf unserer Seite Förderung Heizung nachlesen.

 

 

left right

Bemerkenswertes zum Thema Heizkosten

  • Heizung nach GEG (EnEV)
  • Heizung nach GEG (EnEV)
  • Heizung nach GEG (EnEV)
  • Heizung nach GEG (EnEV)

Fachbetrieb für Heizung finden

Kontakt zu unseren geprüften Firmen

Einfach Informieren & Vergleichen

Besucher interessierte auch
News
Kamin,Kaminofen,wohnzimmer,feuer,warm,heizen

Wer träumt nicht davon, in der kalten Jahreszeit gemütlich im Wohnzimmer zu sitzen und dabei die...
[mehr]

weitere News




Video
Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]


Buchtipp
Haus
Sanieren &
Modernisieren
´

Die Stiftung Warentest zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Haus erfolgreich energetisch sanieren.
[mehr]


Studie
Beratung vor Sanierung ist wichtig!

Studie deckt auf: Ohne Energieberater zahlt man drauf!
[mehr]