Raum für Raum die passenden Isoliereigenschaften auswählen

Fenster-Sanierung

fenster sanierung,fenster austauschen,altbau,austauschen

Fenstersanierung und Hausdämmung lassen Sie am besten in einem "Rutsch" erledigen.

Moderne Fenster sind nicht einfach Glas und Rahmen, sondern Hightech!

Bei der Altbau-Fenstersanierung werden diese thermischen Schwach­stellen in der Gebäude­hülle beseitigt. Ein molliger Wärme­schutz­mantel fürs Haus umfasst daher gerade auch Fenster und Türen. Entscheidend ist nicht nur die Verglasung, sondern auch der Rahmen.

Die Kosten für neue Fenster liegen von 100-400 €/m². Der Preis ist Abhängig von Form und Wärmedämm-Faktor. Für die Fenster-Sanierung gibt es staatliche Fördermittel. Fenster-Modernisierung ohne gleichzeitige Fassaden­dämmung ist nicht zu empfehlen: Wenn die Wände schlecht isoliert sind, schlägt sich die Feuchtigkeit an ihnen nieder. Das birgt Schimmel­risiken, selbst bei häufigem Lüften.

Wer mehr als ein Drittel seiner Fenster austauscht, muss den Mindestluftwechsel weiterhin sicherstellen, sonst droht Schimmel. Abhilfe schafft eine kontrollierte Wohnraum­lüftung.

Glas: Unterschiedliche Möglichkeiten

Oft reicht es, wenn der Fensterbauer die alte Doppel- oder Einfachverglasung gegen moderne Scheibensysteme tauscht und den Fensterrahmen neu abdichtet. In unserem Beispiel zeigen wir, dass sich 1200 Euro pro Fenster sparen lassen.

  • Zweischeiben-Isolierverglasung haben etwa 60 % geringeren Wärmeverlust als Einfachverglasung
  • Dreischeiben-Wärmeschutzverglasung: ca. 85 % geringerer Wärmeverlust als Einfachverglasung
  • Alte Fensterrahmen eignen sich nicht immer für Isolierverglasungen. Fragen Sie Ihren Fensterbauer

Rahmen

Heute sind Kunststoff- und Holzrahmen verbreitet. Metall wird eher für Spezialprodukte wie Brandschutzfenster eingesetzt. Fenster- und Türrahmen aus Kunststoff-Mehrkammerprofil sind die günstigste Alternative beim energiebewussten Bau. Hochwertige, teurere Holzrahmen sind oft mit Polyurethan-Schaum und Wetterschutzblech versehen.

Kauf

Das CE-Siegel garantiert die Einhaltung von EU-Normen. Es bietet Bauleuten Anhaltspunkte zur Kaufentscheidung: Der CE-Zusatz "Komfort" besagt, dass der Hersteller regelmäßig durch die Normenkontrolleure überprüft wird. "Premium"-Fenster werden unter bestimmten Umweltschutzkriterien hergestellt.

Unterschiedliche Fenster für jede Himmelsrichtung

Bei Passivhäusern ist diese Regel beim Fenster-Austauschen schon selbstverständlich: Nordfenster an der "kalten" Gebäudeseite brauchen bessere Dämmeigenschaften als Südfenster. Um im Winter die Sonneneinstrahlung zu nutzen, brauchen Südfenster eine Verglasung mit hohem g-Wert (siehe unten). Solche Fenster lassen aber auch im Sommer Wärme durch - deshalb sind sie mit extra Sonnenschutz, z.B. Vordach, Jalousien oder Rollladen ausgestattet. Ist keine Sonneneinstrahlung erwünscht, setzt man Sonnenschutzglas mit niedrigem g-Wert ein.

 

U-Wert Fenster nach GEG

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) wurde zum 1.11.2020 vom Gebäudenergiegesetz (GEG) abgelöst. Das GEG gibt vor, wie viel Wärme ein neues Fenster höchstens nach außen durchlassen darf.

 

Die folgenden Werte zeigen die Anforderungen des GEG für den Austausch von Fenstern bzw. Verglasung bei bestehenden Gebäuden:

  • Fenster: 1,30 W/m² K
    (Achtung: Maßgeblich ist der U-Wert des gesamten Fensters, der als Uw-Wert bezeichnet wird.)
  • Dachflächenfenster: 1,40 W/m² K
  • Sonderverglasungen wie z.B. Schallschutzverglasungen: 1,10 W/m² K

 

Der U-Wert (W/m² K) drückt die so genannte Wärmeleitfähigkeit aus. Der U-Wert eines Fensters (Uw/) errechnet sich aus den U-Werten von Verglasung (Ug/) und Rahmen (Uf/).

Linktipps

 

[einblenden]Bemerkenswertes zur Wärmedämmung

Fachbetrieb für Fenster-Sanierung finden

Kontakt zu unseren geprüften Firmen

Einfach Informieren & Vergleichen

Besucher interessierte auch
News
sanieren, ölologisch, dämmen, dämmstoffe

Die Energiewende ist ein Dauerbrenner unter den Themen, die Deutschland 2020 bewegt haben. Ob...
[mehr]

weitere News




Video
Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]


Buchtipp
Haus
Sanieren &
Modernisieren
´

Die Stiftung Warentest zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Haus erfolgreich energetisch sanieren.
[mehr]


Studie
Beratung vor Sanierung ist wichtig!

Studie deckt auf: Ohne Energieberater zahlt man drauf!
[mehr]