13.07.2020

Stromsparen mit den richtigen Haushaltsgeräten

backofen, küche

Ineffiziente Haushaltsgeräte sind die größten Stromfresser

Haushaltsgeräte wie Trockner, Waschmaschine, Kühlschrank und Backofen verbrauchen rund ein Drittel der gesamten Stromkosten im Haushalt.

Bei steigenden Stromkosten wird das Stromsparen im Haushalt daher immer wichtiger für Verbraucher. Vielen Menschen ist der eigentliche Stromverbrauch ihrer Haushaltsgeräte jedoch gar nicht bewusst. Dabei können energieeffiziente Haushaltsgeräte wirklich bares Geld sparen.

Effiziente Kühl- und Gefriergeräte

Mit dem Energiesparen beginnen sollte man zunächst in der Küche, denn hier lauern mitunter die größten Stromfresser im Haushalt. Spitzenreiter sind Kühl- und Gefriergeräte, denn diese laufen schließlich auch im Dauerbetrieb und verbrauchen so rund 17 % des Haushaltsstroms. Beispielsweise verbraucht eine normale Kühl-Gefrierkombination etwa 220 kWh pro Jahr, moderne Geräte der Energieeffizienzklasse A++ hingegen können den Verbrauch auf 180 kWh pro Jahr herunterfahren.

„Aus diesem Grund lohnt es sich hier besonders beim Kauf auf das EU-Energielabel zu achten und Geräte einer möglichst hohen Effizienzklasse zu kaufen“, sagt Günter Klingel vom Magazin www.sternefood.de, Fachmann für Küchentechnik. „Heutzutage gibt es sogar Geräte der Effizienzklasse A+++.” Vor allem spielt auch die Größe des Kühlschranks eine große Rolle, denn je größer das Gerät, desto mehr Strom verbraucht es natürlich auch. Auch das sollte man in die Berechnung mit einbeziehen, so der Experte.

Effizientes Waschen und Trocknen

Gleich auf Platz 2 nach den Kühl- und Gefriergeräten reihen sich Waschmaschine und Trockner ein, die rund 13 % des Haushaltsstroms fressen. Ein durchschnittlicher Haushalt bekommt über das ganze Jahr verteilt etwa 1.000 kg Wäsche zusammen. Hier ergibt sich auch gleichzeitig mit das höchste Einsparpotenzial, denn mit einem modernen Modell lassen sich durchaus bis zu 25 % Energie sparen.

Befindet sich noch ein alter Trockner im Haushalt, sollte dieser dringend getauscht werden, denn solche Geräte sind mitunter die größten Stromfresser überhaupt. Ein Kondenstrockner verursacht dabei rund die Hälfte mehr Energiekosten als ein Wärmepumpentrockner. Ein energieeffizienter Wäschetrockner spart sogar bis zu 40 % der Energiekosten.

Effizienter Herd und Backofen

Herd und Backofen verbrauchen rund 10 % des gesamten Haushaltsstroms. Das kann auch mal mehr oder weniger sein je nachdem, wie oft und für wie viele Personen gekocht wird. Dennoch lohnt es sich auch hier, auf energiesparende Modelle umzusatteln und möglicherweise auch das Kochfeld zu wechseln.

Gusseiserne Kochplatten sollten dringend getauscht werden, denn diese sind die größten Stromfresser unter den Kochplatten. Ceranfelder sind da schon energiesparender, dennoch lassen sich mit Induktionsmodellen rund 40 Prozent der Kosten im Vergleich zu der gusseisernen Variante einsparen.

Bei Backöfen kann wieder auf das Energieeffizienzlabel geachtet werden, welches es bei Kochfeldern leider nicht gibt. Auch hier sind Geräte der Effizienzklasse A+++ zu bevorzugen, wichtig ist aber hier besonders der Stromverbrauchswert pro Back-Zyklus, denn die Einordnung in verschiedene Energieklassen richtet sich immer nach dem Volumen des Garraums.

Effizienter Geschirrspüler

Zwar verbraucht die Spülmaschine nicht ganz so viel Strom, wie die bisher genannten Geräte, jedoch lässt sich auch hier mit einem energieeffizienten Modell Geld sparen, wenn man sich entschließt, auf ein neues Gerät umzusatteln. Auch hier lohnen sich natürlich Geräte der Energieeffizienzklasse A+++, aber auch der Stromverbrauch pro Jahr kann sich je nach Modell nochmal voneinander unterscheiden. Grundsätzlich gilt aber, dass kleine Spülmaschinen unwirtschaftlicher sind, als die Standardmodelle.

Besucher interessierte auch
News
energiesparhaus, energieeffizient, neubau, bauen, haus, kfw, zuschuss

Die Preise für Energie sind in den letzten Jahrzehnten stark gestiegen. Deshalb macht es Sinn, den...
[mehr]

weitere News




Video
Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]


Buchtipp
Haus
Sanieren &
Modernisieren
´

Die Stiftung Warentest zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Haus erfolgreich energetisch sanieren.
[mehr]


Beliebt
Studie
Beratung vor Sanierung ist wichtig!

Studie deckt auf: Ohne Energieberater zahlt man drauf!
[mehr]