Die Kosten für Gebäudedämmung lassen sich durch Fördermittel senken

Gebäudedämmung

gebäudedämmung,kosten,förderung

Gebäudedämmung wird gefördert.

Ohne Gebäudedämmung am Haus heizen Sie buchstäblich zum Fenster hinaus.

Die meiste Wärme verliert ein Haus über seine Außenflächen. Deshalb spart nachträgliche Gebäudedämmung, kombiniert mit moderner Heizung zwei Drittel der Heizkosten ein! Das bedeutet natürlich auch weniger schädliche Treibhausemissionen.

Kosten von Gebäudedämmung

Die Kosten einer nachträglich angebrachten Gebäudewärmedämmung richten sich nach Fläche und Dämm-Material. Unterm Strich wird Gebäudedämmung günstiger, wenn ohnehin eine Fassadenrenovierung ansteht. Mehr auf unserer Seite Wärmedämmung Kosten

Förderung Gebäudedämmung

Anreize zum Energiesparen sind wirkungsvoller als bloße Vorschriften. Für nachträgliche Gebäudedämmung gibt es interessante Fördertöpfe: Förderung Wärmedämmung.

Haus ohne Heizung durch Gebäudedämmung

Wer heute baut, kann bei ausreichender Gebäudewärmedämmung auf eine Heizung verzichten: Die Gebäudedämmung hält die Wärme im Haus. So genannte Passivhäuser nutzen selbst schwache Wärmequellen wie elektrische Geräte oder die Eigenwärme der Bewohner. Mit ausreichender Dämmung lässt sich auch ohne Heizung eine angenehme Raumtemperatur erreichen.

 

Linktipps

  • Wärmedämmung: viele Informationen zum Thema Dämmen, insbesondere zu verschiedenen Dämmstoffen
Besucher interessierte auch
News
sanieren, ölologisch, dämmen, dämmstoffe

Die Energiewende ist ein Dauerbrenner unter den Themen, die Deutschland 2020 bewegt haben. Ob...
[mehr]

weitere News




Video
Interview
Wann lohnt
sich eine
energetische
Sanierung?
´

Ein Interview mit Eberhard Hinz, Experte für nachhaltigen Wohnungsbau.
[mehr]


Buchtipp
Haus
Sanieren &
Modernisieren
´

Die Stiftung Warentest zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Haus erfolgreich energetisch sanieren.
[mehr]


Studie
Beratung vor Sanierung ist wichtig!

Studie deckt auf: Ohne Energieberater zahlt man drauf!
[mehr]